Kuby Clemens

Kuby Clemens ist ein deutscher Dokumentarfilmer und Autor. 1981 stürzt er aus einem Fenster 15 Meter in die Tiefe, knallt mit dem Rücken auf den Asphalt. Die Diagnose ist niederschmetternd und endgültig: Querschnittsgelähmt. Doch ein Jahr später läuft Clemens Kuby aus der Klinik. Eine Spontanheilung, seltener als ein Sechser im Lotto – so erklären Schulmediziner das unerklärliche Ereignis, das sich vor 30 Jahren ereignet und das Leben des heute 63-jährigen Kuby für immer verändert hat. „Mir war die Erklärung der Ärzte zu einfach“, sagt der Mann aus Oberbayern, der wohl schon damals gespürt hat, das er sich intuitiv selbst geheilt hat. 20 Jahre und fast überall auf der Welt erforscht Kuby, wie sich Menschen selbst heilen. Aus diesem immensen Erfahrungsschatz entwickelt er sein „Mental Healing“ – eine Methode, mit der sich nach Erfahrungsberichten viele Menschen von kleinen oder auch grossen Leiden befreit haben. Mit seinen Seminaren kommt der Bestseller-Autor „Willkommen in der nächsten Dimension“ und preisgekrönte Dokumentarfilmer „Living Buddha“ nur selten in den Norden. Danach begann er, sich filmisch mit Themen wie dem Buddhismus, Geistheilung und Alternativen zur „westlichen, von Materialismus geprägten Lebensweise“ auseinanderzusetzen.

2005 gründete Clemens Kuby mit seiner Frau Astrid die Europäische Akademie für Selbstheilungsprozesse SHP. Sie veranstaltet Ausbildungsseminare, vertreibt Bücher und bietet telefonische Beratung an.