Dirie Waris

Dirie Waris war die erste Frau, die die Weltöffentlichkeit auf die Praxis weiblicher Genitalverstümmelung aufmerksam machte.

Dirie Waris stammt aus einer muslimischen, zur Ethnie der Somali gehörenden Nomadenfamilie. Waris bedeutet „Wüstenblume“. Ihr Geburtsdatum ist unbekannt, das zumeist mit 1965 angegebene Geburtsjahr unbelegt. Als Fünfjährige erlitt sie selbst die Beschneidung in Form der Infibulation.

In den 80er Jahren wurde sie ein begehrtes Supermodel, später UN-Sonderbotschafterin für Frauenrechte in Afrika. Dirie Waris hat die Desert Flower Foundation gegründet, die in Afrika Aufklärungsarbeit betreibt, Betroffene unterstützt und die Unabhängigkeit von Frauen fördern will. Dirie lebt heute in Österreich.