Betz Robert

Wer sich selbst nicht liebt, der kann auch keinen anderen lieben – das klingt wie eine Binsenweisheit. Dennoch lassen sich immer mehr Paare scheiden. Woran liegt das? Der bekannte Psychologe Robert Betz begreift die Beziehung als einen gemeinsamen Wachstumsprozess, der nur dann gelingen kann, wenn beide Partner lernen, unbewusste Erwartungen an den anderen zu verarbeiten und auf eigenen Beinen zu stehen. Sich selbst glücklich zu machen sei letzten Endes die Grundvoraussetzung für eine erfüllte Partnerschaft. „Wir haben unsere Beziehungen zu Handelsbeziehungen gemacht“, erklärt Betz, „die wichtigste Beziehung ist die Beziehung zu mir selbst.“